Fachschaftsleiter: Michael Mölck

 

Mit dem Namen Erdkunde verbindet man häufig immer noch das Verb ,,erkunden“ im Zusammenhang mit ,,die Welt entdecken“. Doch dieses Wortspiel allein wird dem Schulfach nicht ganz gerecht. Das Schulfach Erdkunde beinhaltet mehr als ,,Stadt – Land – Fluss“ und dem Prinzip, wo auf der Welt sich was befindet. Die Grundfrage, die das Fach stets beantworten will, lautet vielmehr:

 

„WAS ist WO und WARUM?“

  • WAS?         Sachverhalte beobachten und beschreiben,
  • WO?           Verortung => topographische Grundkenntnisse / Lagebestimmung,
  • WARUM?     Kausalzusammenhänge begründend darlegen (analysieren + interpretieren).

Somit beschreibt der griechische Name ,,Geographia“ (übersetzt: „die Welt beschreiben bzw. erklären“) das Schulfach Erdkunde besser. Diesem Sachverhalt ist es u.a. auch geschuldet, dass das Schulfach Erdkunde ab dem 1.8.2013 offiziell in Geographie umbenannt wird.

 

Im Folgenden werden die thematischen Schwerpunkte des Faches kurz vorgestellt:

Das Fach Erdkunde wird in der Sekundarstufe I durchgehend ab der Klassenstufe 5 mit zwei Wochenstunden unterrichtet. In den Klassenstufen 5/6 erhalten die Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Lebens- und Arbeitssituationen unterschiedlicher Regionen. Der topographische Schwerpunkt liegt dabei (anknüpfend an die Inhalte des HSU-Unterrichtes der Klassenstufe 4 der Grundschulen) auf Deutschland und später Europa. In diesen Klassenstufen bildet die Einführung in den richtigen Umgang mit dem Atlas einen wichtigen methodischen Schwerpunkt, auch für die grundlegende Arbeit in den weiteren Klassenstufen.

Die Siebt- und Achtklässer gewinnen Kenntnisse über das Leben und Wirtschaften in Großräumen unterschiedlicher natürlicher Prägung und sozio-ökonomischer Entwicklung an räumlichen Beispielen des Orients, der USA, der GUS, Chinas und Indiens. In diesem Zeitraum werden die Schülerinnen und Schüler auch an das selbstständige Erarbeiten und Darstellen von Sachverhalten in Form von Referaten herangeführt.

Die Auseinandersetzung mit aktuellen ökonomischen und ökologischen Problemfeldern und den sich daraus ergebenden zukünftigen Aufgabenfeldern bildet den inhaltlichen Schwerpunkt der Klassenstufen 9 und 10. Mit Hilfe der übergeordneten Themen Europäische Union, Weltwirtschaft, Umweltverschmutzung, Ökosystem Weltmeer, traditionelle und regenerative Energieträger wird die Fähigkeit der Schülerinnen und Schüler geschult, sich als Teil einer größeren Gemeinschaft zu sehen. Ein daraus resultierender verantwortlicher(er) Umgang mit der uns anvertrauten Natur wird angestrebt.

logoneu

Besucherzähler

Heute 31

Gestern 51

Woche 296

Monat 1564

Insgesamt 298142

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Nach oben