Geschichte wird in der Sekundarstufe ab Klasse 6 unterrichtet. Ziel des Unterrichts ist insgesamt die Auseinandersetzung mit vergangenen Geschehnissen, um daraus Erkenntnisse für die Gegenwart und bestenfalls für das eigene Handeln zu gewinnen.

In der Klassenstufe 6 erfahren die Schülerinnen und Schüler von den Ursprüngen der Menschheit und der Kultur. Die Siebtklässler gewinnen Kenntnisse über die Epoche des Mittelalters, während sich Klasse 8 mit dem Überwinden eben jener Zeit beschäftigt. Die Klassenstufe 9 bewegt sich thematisch in der Zeit der Weltkriege. Schließlich sind die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, der Wiederaufbau und die neuere deutsche Geschichte Inhalte der Klasse 10.

Um das Fach Geschichte nicht nur theoretisch zu erarbeiten, sondern auch mit Leben zu füllen, stehen zu einem guten Teil der Mensch und sein Schicksal im Fokus des Unterrichts. Daher ist es wichtig, den Schülerinnen und Schüler einen möglichst empathischen Zugang zum jeweiligen Unterrichtsinhalt zu ebnen. Hierbei helfen z.B. Originaldokumente wie Filme, Zeitungen, Bücher, usw..

Die originäre Begegnung ist kaum zu ersetzen. So hat der 6. Jahrgang einen Ausflug in den Steinzeitpark nach Albersdorf unternommen und hat hier verschiedene jungsteinzeitliche Handwerke durch eigenes Ausprobieren kennengelernt. Die Schüler der Klasse 7 haben als Thema einer dreitägigen Klassenfahrt die Hansestadt Lübeck erforscht, um dort zum großen Teil noch original vorhandene mittelalterliche Gegebenheiten möglichst authentisch erleben zu können (Stichwort: Folterkammer im Holstentor!) Auch das Renaissanceschloss Gottorf, das KZ in Schwesing und viele andere historische Orte laden zur Beschäftigung mit ihnen ein.

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang