Seit August  2010 ist an der Schule Mildstedt, dank  der Gemeinde als Schulträger, die Schulsozialarbeit installiert. Diese Stelle wird von Frau Sünje Brodersen-Bramser besetzt. 

04841/66339-716

Schulsozialarbeit:

Die Arbeit der Schulsozialarbeit umfasst die unterrichtsbegleitende Förderung und Unterstützung der Kinder und Jugendliche  in ihrer schulischen, sozialen und individuellen Entwicklung. Sie stärkt die Verbindung zwischen Schule und Familien und bietet den Familien gezielte Beratung an. Das Angebot der Schulsozialarbeit soll durch frühzeitiges Erkennen von schul- und familiären Problemen und rechtzeitige Hilfe für Schüler präventiv wirken.

Grundsätzlich arbeitet die Jugendsozialarbeiterin in dem ganzen Repertoire sozialpädagogischer Methoden und abgestimmt mit den Trägern und der Schulleitung. Dabei werden beratungs- und zielgruppenspezifische Angebote mit offenen Angeboten für alle Schüler/innen kombiniert.

  • Schulische Förderung

Bei Lernschwierigkeiten bietet die Jugendsozialarbeiterin gezielte, individuelle Angebote mit dem Ziel, die Integration in den Klassenverband zu erleichtern. Eine enge Kooperation zwischen den Lehrerinnen und Jugendsozialarbeit ermöglicht zielgenaue Förderung. (Kein Ersatz für Förderunterricht)

  • Soziale Förderung:

Die Jugendsozialarbeiterin bietet Kindern, die unter Schulstress/Gruppenstress leiden, eine Auszeit und die Möglichkeit, ihre Stresserlebnisse zu verarbeiten. Kinder, dieSchwierigkeiten in ihrer psychosozialen Entwicklung aufweisen, erhalten bei der Jugendsozialarbeit spezielle Förderung/Training. Sie lernen eigenverantwortlich  zu handeln, die eigenen Bedürfnisse und Meinungen anderer anzuerkennen. Sie werden zu selbstständigem Handeln geführt. Angebote zum sozialen Lernen in Klassen und Gruppen sollen zur Stärkung der Klassengemeinschaft führen.

  • Unterstützung positiver individueller Entwicklung(emotional/sozial)

Die Jugendsozialarbieterin stellt das einzelne Kind in den Mittelpunkt der Arbeit. Auf diese Weise wird es möglich, bei den Kindern Prozesse des Nachreifens, die Stärkung von Selbstwahrnehmung und Steigerung des Selbstwertgefühls zu initiieren

  • Arbeit mit den Familien und Erziehungsberechtigten

Der regelmäßige Besuch bei der Jugendsozialarbeiterin eines Kindes wird mit den Sorgeberechtigten abgestimmt, mit dem Ziel eine tragfähige Kooperation zwischen Elternhaus und Schule/Jugendhilfe zu erreichen.

Entsprechend der familiären Situation/Belastung wird der Familie gezielte Beratung  angeboten. Dadurch sollen die die familiären Ressourcen verbessert und die Schwierigkeiten des Kindes abgebaut werden. Die Vermittlung in die sozialen Hilfsangebote der Region werden angestrebt.

logoneu

Besucherzähler

Heute 152

Gestern 164

Woche 152

Monat 3136

Insgesamt 213829

Nach oben